• Zielgruppen
  • Suche
 

WEITERBAUEN | Wo sich Wissenschaft trifft

 

Mit dem Umbau  des unter Denkmalschutz stehenden „Königlichen Pferdestalls“ auf dem Universitätsgelände in der Nordstadt, im Jahre 1888 aus Backstein gebaut, soll ein historisches Gebäude zu einem Ort der Begegnung im universitären Kontext werden.

Dieser Ort soll als Begegnungszentrum der Leibniz Universität Hannover fungieren und Interaktionen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ermöglichen. Das Nutzungsprogramm sieht neben einem repräsentativen Veranstaltungsbereich mit allen Nebenfunktionen außerdem ein kleines Gästehaus für Lehrende an der LUH vor.

Das Thema Alt & Neu steht im Fokus dieser Bachelorthesis.

In dem Entwurf soll ein angemessener Umgang mit der Altbausubstanz erreicht werden. Es soll ein gestalterisch spannungsvoller Kontrast entstehen zwischen dem historischen Charakter des Pferdestalls und den Maßnahmen eines modernen Ausbaus bzw. eines möglichen Erweiterungsbaus.

Im Sinne des „Weiterbauens“ und „Weiterdenkens“ wird dem alten Stallgebäude eine neue Nutzung zuteil: es soll Raum bieten für Konzerte, Aufführungen, Ausstellungen, Tagungen, Seminare und Vorträge und darüber hinaus Gäste der Universität beherbergen.